Die Sparquoten der Kryptobanken sind zehnmal höher als die der High Street, aber sind sie sicher?

Die Sparquoten der Kryptobanken sind zehnmal höher als die der High Street, aber sind sie sicher?

Matthew Shillito arbeitet nicht für Unternehmen oder Organisationen, die von diesem Artikel profitieren würden, berät, besitzt keine Anteile oder erhält von ihnen Finanzmittel und hat keine relevanten Verbindungen über ihre akademische Ernennung hinaus bekannt gegeben.

Führende Kryptobanken wie BlockFi und Nexo ziehen viel Aufmerksamkeit auf sich. Kunden können einen APY (jährliche prozentuale Rendite) von bis zu 12% verdienen, was die Sparkonten der High Street in den Schatten stellt, deren Zinssätze unter 1% liegen. Bevor Sie sich jedoch beeilen, Ihre hart verdienten Ersparnisse zu überweisen, sollten Sie einige wichtige Dinge beachten.

Zuerst müssen Sie erkennen, wofür diese Banken Zinsen anbieten. Abgesehen von Nexo, das bis zu 12% Zinsen auf Pfund, US-Dollar und Euro zahlt, erlauben die meisten Kryptobanken Kunden nur das Sparen in Kryptowährungen wie Bitcoin und Ethereum oder Stablecoins wie Tether oder USDC, die eins gegen eins mit dem US-Dollar handeln trade .

https://youtu.be/-V6rAfMkqiU

Zahlung auf Stablecoins

Ihre höchsten Raten werden für Stablecoins gezahlt: Zum Beispiel zahlt Nexo bis zu 12% auf USDC und Tether, aber 8% auf Bitcoin, während BlockFi 8,6% auf USDC, 9,3% auf Tether und 5% auf Bitcoin zahlt. Mit anderen Worten, Sie könnten 1.000 USD (720 GBP) in 1.000 USD umwandeln, es ein Jahr lang auf einem BlockFi-Konto belassen und dann theoretisch 1.086 USD abheben.

Da die meisten Kryptobanken nur mit Kryptowährungen oder Stablecoins handeln, müssen Sie Ihr Geld zunächst in diese Form überweisen. Dies kann über eine Krypto-Börse wie Coinbase oder Binance oder in eingeschränkter Form über eine Krypto-Bank erfolgen: Sie können beispielsweise US-Dollar an BlockFi überweisen und diese automatisch in einen anderen Stablecoin namens Gemini USD umwandeln (ebenfalls 8,6 zahlend). % effektiver Jahreszins). Crypto ist positiv.

Geschäftsmann, der das Tether-Logo hält

Stablecoins wie Tether ziehen die höchsten Kurse an. Skorzewiak

Die meisten Kryptobanken bieten die Möglichkeit, Ihr Geld innerhalb ihrer Plattform zu handeln – zum Beispiel von Gemini USD zu Bitcoin. Aber obwohl für diese Einrichtung keine Gebühren anfallen, sind die Preise nicht unbedingt die besten. BlockFi weist darauf hin, dass die Kosten für den Kauf von Krypto 1% über dem Marktpreis liegen können.

Spart man in Kryptowährungen, sinken auch die Zinsen deutlich, je mehr man hält. Bei BlockFi zum Beispiel gilt der 5% Bitcoin-Kurs nur für Einzahlungen bis zu 0,5 Bitcoin. Bei höheren Beträgen sinkt sie auf 2 % und letztendlich auf 0,5 %.

Einige Kryptobanken bieten auch ihre besten Zinssätze für Zinszahlungen in ihrer eigenen Kryptowährung an. Zum Beispiel gilt der effektive Jahreszins von 12% für Tether und USDC von Nexo nur für diejenigen, die in Nexo-Token bezahlt werden. Nexo-Token sind keine Stablecoins und steigen und fallen im Wert. Bei Zinszahlungen in Tether oder USDC beträgt der Satz 10 %.

Schließlich sind keine Krypto-Bankzinsen für längere Zeit garantiert. Wenn Sie also einen Jahreszins angeben, kann dieser von Tag zu Tag schwanken.

Das Geschäftsmodell

Trotzdem sind die Preise sehr hoch. Wie also machen diese Banken das?

Fremdkapital hilft

Das Grundmodell einer Kryptobank besteht darin, sich Kapital zu dem Zinssatz zu leihen, den sie den Einlegern zahlt, und es dann zu einem höheren Zinssatz zu verleihen. Kryptobanken versuchen ihre Position auf zweierlei Weise zu sichern. Erstens, indem sie weniger verleihen, als sie an Einlagen haben. Zweitens veranlassen sie Kreditnehmer, Sicherheiten für ihr Darlehen zu stellen. Dabei handelt es sich um eine Loan-to-Value (LTV)-Berechnung, um zu ermitteln, wie viel Sicherheiten für die Besicherung eines Kredits erforderlich sind. BlockFi behält sich beispielsweise das Recht vor, Sicherheiten zu liquidieren, sobald der LTV von 80 % erreicht ist.

Um 5.000 US-Dollar von BlockFi zu leihen, müssen Sie derzeit BTC0,25 bereitstellen, der derzeit auf 9.448 US-Dollar geschätzt wird. Wenn dieser Bitcoin-Wert auf 6.250 US-Dollar sinkt, würde die Bank einen Teil Ihrer Sicherheiten verkaufen, um den LTV auf ein gesundes Niveau zu bringen.

In guten Zeiten ist dies ein Geschäftsmodell, das erhebliche Einnahmen bringen kann. Zweifellos könnten High-Street-Banken auch höhere Sparzinsen anbieten, aber sie verwenden einen Teil dieser Ersparnisse, um stattdessen bei ihren Kreditzinsen wettbewerbsfähiger zu sein.

Was die Krypto-Banken betrifft, ist jedoch unklar, was passieren würde, wenn es entweder zu einem plötzlichen und anhaltenden Crash auf dem Krypto-Markt kommt, so dass die Einlagen dieser Banken deutlich weniger wert wären, als sie verliehen hatten, oder wenn die Kreditaufnahme austrocknete oben. Chainlink kurs ist positiv.

Wenn eines der oben genannten Szenarien eintreten sollte, sind Ihre Krypto-Ersparnisse im Gegensatz zu Ihrem Sparkonto bei einer Hauptbank nicht versichert. BlockFi zum Beispiel hat seinen Sitz in den USA und ist weder von der Federal Deposit Insurance Corporation (FDIC) noch von der Securities Investor Protection Corporation (SIPC) versichert, was bedeutet, dass sie wiederzugewinnennds ist viel schwieriger, wenn die Bank insolvent wird.

BlockFi weist in seinen Nutzungsbedingungen auch darauf hin, dass bei Cyberangriffen, extremen Marktbedingungen oder anderen betrieblichen oder technischen Schwierigkeiten bei BlockFi oder Drittanbietern die Übertragungen oder Abhebungen von Kryptowährungen entweder vorübergehend oder dauerhaft eingestellt werden können.

Sie haften auch nicht für daraus resultierende Verluste oder Schäden. Dies ist besonders problematisch, da es einer Kryptobank einen großen Ermessensspielraum gibt, Ihre Gelder nicht auf Verlangen zurückzugeben und sie dort zu behalten, wo die Marktbedingungen dies erfordern (es sollte gesagt werden, dass BlockFi-Einlegergelder von der großen Börse Gemini im Kühlhaus aufbewahrt werden und sollten zumindest relativ sicher vor Hacks sein). Andere Betreiber wie Celsius und Nexo haben solche Begriffe nicht, aber das lässt ihre Haltung zu solchen Positionen unklar.

Banken wie BlockFi garantieren Ihre Gelder nicht, wenn sie pleite gehen.

Es gab auch einige Kontroversen um einige Stablecoins. Es wurde beispielsweise gefragt, inwieweit die Betreiber von Tether über US-Dollar-Reserven verfügen, um sicherzustellen, dass der Eins-zu-Eins-Satz gilt. Dies macht es besorgniserregend, dass Kunden dazu verleitet werden, solche Coins zu halten, um auf die höchsten Zinssätze zuzugreifen. Abgesehen von Weltuntergangsszenarien gibt es auch Beschränkungen für Auszahlungen in Bezug auf Volumen und Regelmäßigkeit, wobei Gebühren für Transaktionen außerhalb dieser Grenzen gezahlt werden.

Wie beim breiteren Kryptomarkt scheint die Bereitschaft, sich in diesem Bereich zu engagieren, von der Risikobereitschaft des Einzelnen abhängig. Wenn Sie bereit sind, Ihr Krypto mit Gewinn an eine Bank zu übergeben, dann öffnen Sie sich dafür, es endgültig zu verlieren. Wenn Sie bereit sind, dieses Risiko zu akzeptieren und bereit sind, Ihr Geld zu halten und es nicht wie ein Girokonto zu behandeln, dann könnte ein Krypto-Bank-Sparkonto das Richtige für Sie sein.

Leave a Reply

Your email address will not be published.